Was ist eine Wohnungsauflösung?

Eine Wohnungsauflösung bedeutet die komplette Räumung von Wohnraum, egal ob es sich dabei um eine Wohnung oder ein Haus handelt, inklusive aller Nebenräume, wie Keller, Garage und Dachboden. Sinn und Zweck einer Wohnungsauflösung ist in der Regel die komplette Auflösung eines Haushaltes – sei es nun wegen einer bevorstehenden Auswanderung, einer Trennung oder einem unerwarteten Todesfall. Auch der Umzug in ein Pflegeheim kann eine Wohnungsauflösung zur Folge haben.
Volkswirtschaftlich betrachtet lässt sich anhand der Zahl der Wohnungsauflösungen der Abgang an Privathaushalten darstellen.

Die Durchführung einer Wohnungsauflösung, wozu das Entfernen und Entsorgen aller in der Wohnung befindlichen Gegenstände gehören, wird oftmals auch Entrümpelung genannt. Zu den Gegenständen, welche hierbei entfernt und entsorgt werden, zählen in der Regel sämtliches Inventar, Sperrmüll und anderer wertloser Hausrat.

Unter dem Begriff Haushaltsauflösung, Entrümpelung oder Wohnungsauflösung werden umgangssprachlich alle Dienstleistungen zusammengefasst, die eine Haushaltsauflösung durchführen.

Neben oben genannten Gründen können auch eine Zwangsversteigerung, ein längerer Klinikaufenthalt oder der Vollzug einer Freiheitsstrafe der Grund für eine Wohnungsauflösung sein.