Dämmwolle entsorgen, Mineralwolle entsorgen & Glaswolle entsorgen - so gehts richtig!

Bei der Dämmwolle handelt es sich um ein sehr beliebtes Baumaterial, welches nahezu überall im Alltag vorkommt. Kaum eine Wohnung oder ein Haus ist nicht mit dem Material ausgestattet. Wenn eine Wand oder Decke demontiert wird und das alte Material entsprechend entsorgt werden muss, stellen sich viele Verbraucher die Frage, wie sie das Bamuaterial korrekt und umweltbewusst entsorgen können. Denn Dämmwolle wegwerfen ist nicht so einfach möglich, wie es sich viele vorstellen. Dies gilt für sämtliche Dämmmaterialien wie auch für alte Glaswolle und Steinwolle sowie Mineralwolle.

Wenn Dämmwolle entsorgt werden soll müssen Sie vorsichtig vorgehen!

Dämmaterialien können mitunter eine Gefahr für die eigene Gesundheit darstellen. Denn Glaswolle, um diese als beispielhaftes Material zu nennen, kann zu gesundheitlichen Problemen führen. Beim Umgang mit dem Baumaterial muss in jedem Fall beachtet werden, dass es zu einem Juckreiz führen kann, wenn das Material auf ungeschützte Hautstellen trifft.

Denn so beliebt Glaswolle auch ist, sie besteht, wie der Name schon sagt aus einem Gemisch aus Glas und weiteren Rohstoffen und Wolle. Bei Hautkontakt können sich die Fasern leicht lösen und unter die Haut gelangen, wo sich die Splitter festsetzen können. Dies ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch zu Entzündungen führen. Deswegen muss bei der Entsorgung entsprechende Vorsicht walten gelassen und unbedingt eine entsprechende Schutzkleidung in Form von langen Kleidungsstücken getragen werden. Ebenfalls empfehlenswert sind eine Atemmaske, Handschuhe und eine Schutzbrille. Denn nicht nur für die Haut sind die kleinen Partikel des Materials schädlich, sondern sie reizen ebenfalls Lunge und Augen.


Problematisch ist die Entsorgung des Baumaterials darüber hinaus nicht unbedingt wegen dessen Gewicht, sondern viel mehr wegen des Volumens, das die Dämmplatten mit sich bringen. Wenn Sie die Entsorgung von Glaswolle planen, besorgen Sie sich also unbedingt eine passende Schutzausrüstung, oder überlassen Sie die Abholung und das anschließende Recycling einem Profiunternehmen.

Warum recyceln von Bauabfällen besonders wichtig ist Glaswolle, Steinwolle oder Mineralwolle - wo liegen eigentlich die Unterschiede?

Umgangssprachlich ist häufig von Glaswolle die Rede, wenn es um den allgemeinen Begriff von Dämmwolle geht. Doch es gibt auch andere Dämmmaterialien, wie etwa Steinwolle oder Mineralwolle.

Hier eine Übersicht über die einzelnen Eigenschaften und Unterschiede:

Das zeichnet Glaswolle aus:

Für die Herstellung von Glaswolle kommt vor allem Altglas als Basisrohstoff zum Einsatz. Dies wird häufig mit Sand, Kalkstein oder Sodaasche gemischt. Glaswolle ist in der Regel gelb, wird aber auch in weiß oder braun angeboten. Glaswolle schmilzt übrigens bei etwa 700 °C und ist leichter und flexibler als Steinwolle, weswegen Glaswolle gerne im Dachbereich eingesetzt wird.

Das zeichnet Steinwolle aus:

Steinwolle ist deutlich schwerer als Glaswolle und hat eine höhere Rohdichte. Das macht die Steinwolle zwar weniger flexibel als die Glaswolle, aber dafür eignet sie sich perfekt im Bereich des Schallschutzes. Außerdem ist Steinwolle gegenüber Temperaturen bis zu etwa 1.000 °C hitzebeständig.,

Fazit: Da Glas in seiner Basis auch aus Steinen besteht, lässt sich die Glaswolle nur schwer von der Steinwolle abgrenzen. Glaswolle und Steinwolle sind sich also nicht so unähnlich in ihrer Basis, aber dennoch in ihrer Verwendung.

Übrigens: Mineralwolle ist der Überbegriff für Glaswolle und Steinwolle. Grundsätzlich sind sämtliche Arten von Mineralwolle für den Menschen ungefährlich -vorausgesetzt sie wurde nach 1996 verbaut. Denn ab diesem Zeitpunkt waren die krebserregenden Mineralwollarten verboten. Ein großes Glück für die Gesundheit vieler Renovierer und Heimwerker, die sich nun bei der Entsorgung von Mineralwolle keine großen Sorgen mehr um ihren langfristigen Gesundheitszustand machen müssen. Dies gilt leider nicht für die gebotene Vorsicht bei möglichem Hautkontakt mit der Mineralwolle. Hier besteht, wie bereits erwähnt, ein Risiko für Hautirritationen. Im Sinne des Schutzes Ihrer Gesundheit und des Wohlbefindens Ihrer Familie, sollten Sie daher Vorsicht walten lassen, wenn Sie Mineralwolle, insbesondere Glaswolle entsorgen und rückbauen möchten.

Umweltfreundliche Bedingungen für das Entsorgen des Dämmmaterials

Die folgenden Schritte müssen beachtet werden, wenn die Mineralwolle korrekt und umweltbewusst entsorgt werden soll:

Haben Sie entsprechende Sicherheitsvorkehrungen getroffen, können Sie beginnen, die Dämmwolle zu verpacken. Dies sollte unbedingt in luftdichten Säcken geschehen. Kehren Sie danach auch sämtliche Reste der Mineralwolle zusammen, damit auch an den darauffolgenden Tagen keine Verletzungen mehr riskiert werden. Dies gilt insbesondere dann, wenn sich Kinder oder Tiere in den Räumen aufhalten, aus denen man die Mineralwolle oder Glaswolle entsorgen möchte. Danach werden diese Säcke am besten zu einem Wertstoffhof gefahren und dort abgegeben. Die Preise, die für die Entsorgung auf dem Wertstoffhof fällig werden, variieren zwischen den einzelnen Dienstleistern. Die Entsorgung des Baumaterials sollte vor Ort entsprechend quittiert werden. Ist die komplette Wolle entsorgt, sollten Sie dringen die getragene Kleidung ausziehen und gründlich reinigen. Denn auch hier können sich die feinen Fasern des Materials einhaken.

Einfach auf dem Grundstück oder im Keller liegen gelassen werden, sollte das Material nie. Ungeziefer und Mäuse nisten sich darin nämlich allzu gerne ein. Darüber hinaus ist das alte Baumaterial auch optisch kein Hingucker und für die Gesundheit ist sie nicht ungefährlich. Im Restmüll oder anderem Hausmüll darf die Wolle in keinem Fall entsorgt werden. Es ist zwingend notwendig, diese bei einer Entsorgungsfirma in einem Container zu entsorgen.

Wenn das Material der herkömmlichen Müllabfuhr übergeben würde, besteht das Problem, dass das Baumaterial nicht brennbar ist. In der Müllverbrennungsanlage ist das Material damit fehl am Platz. Auch, wenn nur sehr geringe Mengen der Wolle übrig sind, so sollten auch die Reste ordentlich in Säcken verpackt werden und zum Wertstoffhof gebracht werden.

Während der Entsorgung der Wolle sollte so wenig Staub des Materials wie möglich aufgewirbelt werden. Deswegen ist es ein Fehler, die Wolle zu zerschneiden oder zu zerreißen, oder den Raum schon während des Einpackens der Wolle durchzulüften. Für den Fall, dass die Wolle aus logistischen Gründen vor der Entsorgung geschnitten werden muss, dann kann das Material vorsichtig auf einem entsprechenden trockenen Untergrund bearbeitet werden.

Nach Beendigung der Arbeit muss der Raum gründlich gelüftet werden, damit keine Materialreste in der Wohnung verbleiben.

Achtung: Alte Glaswolle, die vor 1996 verbaut wurde, handelt es sich um Sondermüll. Dieser darf nur von speziellen Unternehmen entsorgt werden. Sprechen Sie uns gerne an, wir unterstützen Sie beim Glaswolle entsorgen.

Dämmwolle entsorgen – Die passenden Entsorgungsbehälter

Die richtige Entsorgung ist bei jeder Art von Mineralwolle ein absolutes Muss. Ebenso wie bei Asbest, der krebserregend ist, ist es nicht erlaubt, die Wolle einfach im Hausmüll zu entsorgen. Dies sollte aber schon selbstverständlich sein, denn wie bereits erwähnt können die feinen Fasern aus der Mineralwolle für unschöne Hautirritationen oder bei alten Häusern sogar zu einer erhöhten Krebsgefahr führen. Dies muss in jeder Hinsicht verhindert werden. Für den Transport der Wolle zum Wertstoffhof um Dämmwolle entsorgen zu können, werden also spezielle Entsorgungsbehälter benötigt. Wenn große Mengen von Dämmwolle entsorgt werden müssen, gibt es dafür die sogenannten Big Bags. Diese messen in ihrer Länge und Breite fasst zwei Meter. Die umweltfreundliche Entsorgung von Baumaterial und im Speziellen von Dämmwolle ist sehr wichtig. Es handelt sich bei dieser nämlich um ein Material, dass große Schäden im Ökosystem und der Umwelt anrichten kann. Benötigen Sie dabei Unterstützung, dann nutzen Sie den Service eines Entsorgungsunternehmens!

Was kostet es, Glaswolle bzw. Dämmwolle zu entsorgen?

Dies lässt sich nicht pauschal sagen, da es immer auf den Umfang der Dämmplatten ankommt. Bei einem persönlichen Gespräch vor Ort können wir gerne mit Ihnen klären, in welchem Preisrahmen sich eine Entsorgung von Glaswolle bzw. Dämmwolle jeder Art bewegen würde. Wir unterstützen Sie mit unserem Profiteam gerne beim Glaswolle entsorgen sowie bei der Entsorgung sämtlicher Arten von Mineralwolle und Steinwolle. Nutzen Sie unser Kontaktformular auf der Website und lassen Sie sich gerne ein Angebot von uns erstellen.

Jetzt unverbindlich nachfragen!

München & Umgebung

oder