Wie Sie Gartenabfälle aus dem eigenen Garten richtig entsorgen

Wer einen eigenen Garten hat weiß, dass im Laufe des Jahres je nach Jahreszeit - aber besonders im Frühling und Herbst - viel Grünschnitt und Gartenabfälle anfallen. Gartenabfälle sind pflanzliche Abfälle, dazu zählen auch Äste, Laub, Wurzelstöcke oder Baumstämme etc. Es ist in jedem Fall wichtig, die Abfälle sachgerecht zu entsorgen. Gerade die Entsorgung von Grünschnitt, hat einen hohen Mehrwert. So kann dieser beispielsweise als Dünger für Pflanzen genutzt werden.

Gartenabfälle entsorgen & Grünschnitt entsorgen - so geht's richtig

Wie die Gartenabfälle im Idealfall weiterverwendet werden, ist abhängig von deren Beschaffenheit. Abfälle aus dem Garten können kompostiert, in den Biomüll geworfen oder über einen Container entsorgt werden. Abfälle aus Kleingartenanlagen müssen beispielsweise nicht auf einem Wertstoffhof abgegeben werden, da diese in den Gärten selbst kompostiert werden können.

Folgend gehen wir genauer auf das sachgerechte Entsorgen der Gartenabfälle ein:

Grünschnitt und Gartenabfälle im Kompost entsorgen

Wenn Grünschnitt nicht in großen Mengen anfällt, kann dieser über den Kompost recycelt werden. Voraussetzung dafür ist natürlich ein eigener Komposthaufen oder ein praktischer Komposter. Diese Variante ist nicht nur besonders nachhaltig, sondern wird teilweise sogar von den Gemeinden gefördert, da dadurch die Menge des Biomülls, der regelmäßig durch die Kommune abgeholt wird, verringern kann. Der nach der Verrottung im Kompost entstandene Humus kann sinnvoll für den Garten und den eigenen Haushalt, in Form von Dünger, verwendet werden.

Blätter und Pflanzen sollten hierfür zerkleinert und Holzreste im besten Fall gehäckselt werden. Nach einiger Zeit modert der Kompost und kann als Dünger für Pflanzen verwendet werden. Dieser hält die Pflanzen ausreichend feucht und versorgt sie mit kostbaren Nährstoffen. Um den Kompost ausreichend zu belüften, sollten Sie ihn regelmäßig mit einer Mistgabel oder einer Schaufel wenden. So sehen Sie auch rasch, ob sich möglicherweise Schädlinge eingenistet haben.

Falls besonders viel Kompost anfällt, sollte dieser über einen Container für Gartenabfälle abtransportiert werden. Container für Grünabfälle können gemietet werden. Anschließend findet die Entsorgung auf einem Recyclinghof statt.


Was gehört in die Biotonne?

In den Biomüll können nicht nur Obst und Gemüse geworfen werden, auch Teebeutel und Kaffeesatz sind hier richtig aufgehoben. Des Weiteren dürfen etwaige Küchenabfälle wie Eierschalen und Essensreste über die Tonne recycelt werden.

Folgend gehen wir nochmal genauer darauf ein, was unter den Biomüll fällt:

  • Fischgräten und Fleischreste. Es empfiehlt sich, die Gräten in Zeitungspapier einzuwickeln.
  • Quark- Joghurtreste. Vorsicht: Milch gehört nicht in die Biotonne.
  • Etwaige Obst- und Gemüseschalen (Kartoffel-, Apfel-, Orangenschalen)
  • Speisereste, allerdings nur in haushaltsüblichen Mengen. Diese entsprechend inZeitungspapier einwickeln
  • Reste wie Teebeutel, Kaffeesatz oder auch Filter
  • Auch das umstrittene Küchenpapier, Servietten, und Taschentücher dürfen in den den Bioabfall geworfen werden. Allerdings sollte der Anteil an Papier nicht zu hoch sein.
  • Tierhaare und Federn bauen sich ebenfalls ab und dürfen über die Tonne entsorgt werden.
  • Sägespäne
  • Kleintierstreu, allerdings nur, wenn es biologisch abbaubar ist Erde, Steine, Asche, Hunde- und Katzenkot sowie Öl- und Frittierfett dürfen nicht über den

Biomüll entsorgt werden. Falls Sie die Biotonne nicht korrekt befüllen, müssen Sie gegebenenfalls mit einem Bußgeld
rechnen.

Grünschnitt entsorgen - geht das im Biomüll?

Grundsätzlich ja. Unter den Oberbegriff "Grünabfälle"fallen Bäume, Büsche, Äste Blumenerde, Heu, Stroh, Blätter, Rasenschnitt, Reisig und weitere ähnliche Pflanzenreste. Auch Abfälle von Beeten können in der Mülltonne entsorgt werden. Achten Sie aber darauf, etwaige Drähte vorab zu entfernen. Blumentöpfe dürfen nicht über die Biotonne entsorgt werden, da diese glasiert sind.

Achten Sie aber vor dem Entsorgen darauf, keine Plastikbeutel in den Biomüll zu geben. Auch
kompostierbare Beutel aus Maisstärke sollten nicht in die Biotonne gegeben werden.
Papiertüten sind hier die geeignete Variante. Falsche Gegenstände, die in der Tonne landen,
müssen mühselig heraussortiert werden. Die Qualität des Komposts, der auf dem
Kompostplatz aus dem Grünschnitt erzeugt wird leidet ebenfalls, da stets Rückstände aus den
Plastikpartikeln vorhanden bleiben.


Grünschnitt und Gartenabfälle lieber praktisch nutzen statt nur entsorgen

Grünschnitt dient auch der Versorgung von Hochbeeten. Sie können ihn als Grundlage für die
nährstoffreiche Erde in das Hochbeet füllen. Natürlich können kleine Mengen an Ästen und
Pflanzen auch als Dekoration für Haus und Garten dienen. Dafür sollten diese aber unbedingt
ordentlich getrocknet und von Ungeziefer befreit worden sein.

Welche Arten von Gartenabfällen gibt es?

Ein eigener Garten ist schön, macht aber auch Arbeit. Ein Garten muss regelmäßig gepflegt
und geschnitten werden. Aber wie werden die Gartenabfälle wie Laub, Holz, Rasen,
Strauchschnitt und weitere überhaupt sachgerecht entsorgt?

Was versteht man unter Grünschnitt?

Unter Grünschnitt fallen Abfälle wie Blumen, Stauden, Gräser oder ein Rasenrückschnitt. Auch Heckenschnitte gehören zum Grünschnitt. Pflanzen, welche gerodet und geforstet wurden, sind ebenfalls Teil der Gruppe. Grünschnitt ist in jedem Fall auf dem Kompost oder im Biomüll zu entsorgen.


Je nach Jahreszeit fallen unterschiedliche Arten von Grünschnitt an. Die unterschiedlichen Schnittarten sind gesondert zu entsorgen. Auch je nach Gartenabfall muss dieser unterschiedlich entsorgt werden.


Man unterscheidet folgende Abfallarten:
• Rasenabschnitte
• Laub
• Blüten

• Baumnadeln
• Zweige
• Bäume
• Wurzeln
• Laub
• Baumnadeln
• Unkraut
• Sträucher

Folgend gehen wir genauer auf die Grünschnittentsorgung ein

Laub sachgerecht entsorgen

Herbstlaub wird nicht über den Hausmüll entsorgt. Es gehört in entsprechende Laub-Säcke. Bei großen Mengen an Laub können Behälter auf einem Wertstoffhof genutzt werden.

Baumschnitt richtig entsorgen

Baumschnitt zählt nicht zum Grünschnitt und muss gesondert entsorgt werden. Es handelt sich dabei um Holzabfall. Kleine Äste dürfen aber im Gartenabfall landen. Auch Baumschnitt kann in einem kostenpflichtigen Behälter entsorgt werden.

Rasenschnitt entsorgen

Rasenschnitt kann in kleinen Mengen problemlos über den Hausmüll oder den hauseigenen Kompost entsorgt werden. Besteht nicht ausreichend Platz, um den Grünschnitt zu entsorgen, darf dieser gesondert über einen Behälter recycelt werden. Gerade in den Herbstmonaten kann sich bei Rasenschnitt durch eine erhöhte Regenmenge und niedrigere Temperaturen besonders schnell Schimmel bilden.

Wohin mit dem Unkraut?

Unkraut ist das lästige Übel jedes Gärtners. Kleine Mengen an Unkraut können durchaus über die Biotonne oder den Kompost entsorgt werden. Größere Mengen sollten in jedem Fall über einen Container entsorgt.

Gartenabfälle entsorgen: Der Gang zum Wertstoffhof

Ein wesentlicher Vorteil wenn Sie Laub und Co selbst zu einem der Wertstoffhöfe in Ihrer Umgebung bringen ist. das hier die Abfälle nach Pflanzen- und Holzarten sortiert und anschließend entsorgt werden. Zerkleinerte Holzteile dienen der Gewinnung von Blumenerde.

Wann Sie Gartenabfälle abholen lassen sollten

Ist der Garten nicht groß genug für einen Kompost, oder fällt saisonbedingt deutlich mehr Schnitt an als sie selbst kompostieren oder anderweitig entsorgen können, ist ein Container die beste Wahl. Container können gemietet und anschließend auf einem Wertstoffhof entleert werden. Sie sollten den Container also nur mit gleichen Abfällen füllen. Ansonsten entsteht für den Hof ein hoher Arbeitsaufwand. Für diesen Aufwand müssen Sie eventuell mit Strafgebühren aufkommen. Daher ist es sinnvoll, direkt ein Unternehmen mit der Abholung zu beauftragen.


Durch die fachgerechte Sortierung können Abfälle als Tiernahrung und Dünger verwendet werden. Zweige, Äste und Wurzeln dienen sogar der energetischen Gewinnung. Anfallende Reste werden in Biomassekraftwerken verbrannt.


Kontaktieren Sie uns gerne für ein unverbindliches Angebot und weitere Informationen rund umsEntsorgen.


Fazit:
Eine sachgerechte Entsorgung von Gartenabfällen ist in jedem Fall notwendig, um die Umwelt ausreichend zu schonen und hohe Strafen zu vermeiden, die bei einer falschen Entsorgung anfallen können. Recycling ist auch im privaten Gartenbau essenziell für eine nachhaltige Wiederverwertung und Aufbereitung. Sachgerecht entsorgte Abfälle dienen der Energiegewinnung, können für Blumenerde oder als Dünger verwendet werden. Große Mengen an Gartenabfällen können über den Recyclinghof entsorgt werden. Wer viel Grün zu entsorgen hat, der ist mit der Unterstützung durch ein Entsorgungsunternehmen bestens beraten.

Jetzt unverbindlich nachfragen!

München & Umgebung

oder