PVC & Linoleum entsorgen

Als im Jahr 1860 das Linoleum entwickelt wurde, wusste wohl noch niemand welche Erfolgsgeschichte das Material, das häufig auch als PVC bezeichnet wird, durchleben wird. Bis heute wird Linoleum in nahezu unveränderter Form produziert, hergestellt und verkauft. Die
Linoleumböden erobern die Haushalte der Welt und sind in nahezu jedem Wohnraum zu finden.

Linoleumböden bieten einige entscheidende Vorteile, wie die Fähigkeit, das Wachstum von Bakterien auf dem Linoleum zu verringern und der finanzielle Aspekt ist auch sehr attraktiv. Allerdings wurden andere Aspekte von diesem Bodenbelag erst im Laufe der Jahre entdeckt
und so kann es sein, dass älteres Linoleum mit Asbest durchsetzt ist. Dies an sich ist pauschal nicht schlimm, wenn das Material mit dem Linoleum fest verbunden und damit eingeschlossen ist. Allerdings könnte durch Beschädigungen am Linoleum Asbest austreten und gesundheitliche Schäden verursachen.

Wo kann man Linoleum entsorgen?

Achten Sie darauf, dass Sie das Linoleum fachgerecht entsorgen lassen, um Ihre Gesundheit zu schützen. Beim Entfernen ist eine spezielle Schutzausrüstung zu empfehlen, die professionelle Entsorger natürlich nutzen, um die Gefahr bei der Entfernung der Linoleumböden gering zu
halten.

Wenn Sie sich einen neuen Linoleumboden zulegen müssen Sie hier keine Sorgen haben. Moderne Verfahren haben das Asbest überflüssig gemacht und die Qualität erhöht.

Wann ist Linoleum Sperrmüll?

Linoleum ist aufgrund seiner potenziellen Bestandteile mit Asbest nicht zwangsläufig in einem Container zu entsorgen, sondern idealerweise durch ein professionelles Entsorgungsunternehmen, das den Belag korrekt entfernen und nachhaltig entsorgt. Wenn Sie bei einem Entsorgungsunternehmen nachweisen können dass Ihr Linoleum keinen Asbest beinhaltet, dann können Sie das Material auch in einen Container unterbringen.

Linoleum gilt dann als Sperrmüll.

Falls Sie unsicher sind, wie Sie Ihre Linoleum Fussböden entsorgen sollen, dann kontaktieren Sie ein Entsorgungsunternehmen wie uns. Wir gehen hier entsprechend korrekt vor. Sie müssen sich nicht um die Details kümmern und können so Ihre eigene Arbeitslast reduzieren. Andernfalls müssen Sie eine kostenpflichtige Analyse des Linoleum Belags durchführen lassen, die Zeit und Geld in Anspruch nimmt. Sollte im Material Asbest gefunden werden, dann müssen Sie das Linoleum als Sondermüll entsorgen, auch hier leider gegen Aufpreis.


In diesem Fall handelt es sich nicht um Sperrmüll.


Modernes Linoleum kann ohne Probleme entsorgt und nahezu vollständig recycelt werden, um neue Produkte geschaffen. Es ist aber wichtig zu beachten, dass Nägel oder Schrauben, die in den Boden stecken könnten, extra entsorgt werden müssen, da diese Materialien getrennt
recycelt werden. Diese müssen eventuell an einer anderen Sammelstelle abgegeben werden, auch hier können wir Ihnen weiterhelfen.

Wie wird ein PVC Boden entsorgt?

Ein PVC Boden ist, auch wenn es ähnlich aussieht, ein völlig anderes Material. Im Gegensatz zu Linoleum ist PVC komplett künstlich hergestellt aus dem thermoplastischen Kunststoff Polyvinylchlorid. Es ist sehr anpassungsfähig, da das ursprünglich farblose Material in diversen Mustern und Farben eingefärbt werden kann. Aufgrund seiner hohen Belastungsfähigkeit ist dieses Material hervorragend geeignet für den universellen Einsatz als Trittfläche.

Wenn Sie einen PVC Boden entsorgen möchten, dann treten auch hier eventuell Probleme mit Asbest auf und die gleiche Vorgehensweise wie beim Linoleum wird notwendig. Kleinere Mengen können problemlos in der Restmülltonne entsorgt werden, größere Mengen sollten über einen Entsorger entsprechende den Recyclingprozess zugeführt werden.

Sollte bei Ihrem PVC-Bodenbelag ein Teil des Materials aus Asbest bestehen, dann benötigen Sie auch hier ein professionelles Unternehmen, das ausgezeichneter und geprüfter Entsorger ist. Treten Sie hierfür gerne mit uns in Kontakt. Auch in diesem Fall sollten Sie selbst nicht Hand anlegen. Um auch einer teuren Materialanalyse aus dem Weg zu gehen, sollten Sie von vornherein einen entsprechenden Experten engagieren, um so selbst mit Ihren Renovierungsarbeiten nicht in Verzug zu geraten.

Unsere Empfehlung für Sie:

Leider haben ältere Böden häufig Altlasten in Form von Asbest, welchen man von außen nur als Profi erkennen kann. Ein erstes Indiz könnte das Alter des Bodens sein, aber auch hier ist Vorsicht geboten. Andere Bodenbeläge haben diesen Nachteil nicht, sind aber deutlich teurer
und in der Verlegung meist auch arbeitsintensiver.


Linoleum und PVC sind per se nicht schlecht - ganz im Gegenteil: es sind hervorragende Materialien, um eine Wohnung auszukleiden. Jedoch sollte die korrekte Entsorgung gut geplant werden. Die Unterstützung durch eine Entsorgungsfirma nimmt Ihnen hier eine ganze Menge Arbeit ab.

Die Kosten für das entsorgen des Linoleum Bodenbelags sind meist gering. Sollten Sie diese selbst übernehmen wollen, rechnen Sie noch eine kostspielige Asbestanalyse mit ein, da sonst die Entsorgung auf einen Sperrmüllhof nicht durchgeführt werden kann und bei einer entsprechenden Belastung eine Sondermüllbeauftragung notwendig sein kann. Wenden Sie sich daher lieber an Profi-Entsorger.


Auch sollten Sie bei Unklarheiten bei der Entfernung - falls Sie diese selbst übernehmen möchten - unbedingt eine Schutzmaske mit Filter und einen Ganzkörperschutz tragen. So schützen Sie sich vor den Folgen einer Asbestvergiftung beim Entfernen vom Linoleum Bodenbelag.

Informieren Sie sich auch über unsere Leistungen in den Bereichen Haushaltsauflöung, Wohnungsräumung, Kellerentrümpelung und Entrümpelung.

Jetzt unverbindlich nachfragen!

München & Umgebung

oder