Teppichböden entsorgen richtig gemacht

Immer häufiger hören wir, wie wichtig Recycling und Mülltrennung für die Umwelt ist. Doch ist dem wirklich so oder wird diese Debatte in den Medien einfach nur überspitzt dargestellt? Ist es wirklich wichtig Müll, der beispielsweise beim Umzug und der Anschaffung neuer Dinge entsteht, korrekt zu trennen oder landet letztendlich sowieso alles auf der gleichen Deponie wie viele Leute behaupten?

Wie sollte man Müll wie z.B. Teppiche allgemein entsorgen?

Grundsätzlich hat in Deutschland jeder Bewohner eines Hauses, einer Wohnung oder Wohngemeinschaft Zugang zu speziell sortierten Müllentsorgungsplätzen. Die Restmülltonne, der gelbe Sack für den Plastikmüll und der Altpapiercontainer ist allgemein überall zu finden. Auch Altglas Container sind in jeder Ortschaft öffentlich zugänglich aufgestellt. Pappen gehören ins Altpapier, Verpackungen mit dem grünen Punkt in die Gelbe Tonne und sonstiger Abfall fliegt in den Restmüll. Doch was passiert mit Verpackungen aus nicht einheitlich hergestelltem Material oder verschmutzten Pappkartons beispielsweise? Jetzt wird es schwierig, denn die Trennung solcher Verpackungen ist gar nicht so simpel wie gedacht. Dabei gilt: Versuchen Sie Ihren Müll immer weitestgehend zu trennen und Verbundmaterialien separat zu entsorgen - Kunststoff in die Gelbe Tonne und Pappe ins Altpapier.

Die Kosten für die allgemeine Entsorgung von Hausrat, Verpackungsmaterial oder Restmüll wie Teppichen sind gering. Für ein konkretes Angebot zum Teppichboden entsorgen, aber auch für komplette Haushaltsauflösungen und vieles mehr, kontaktieren Sie uns gerne telefonisch oder per E Mail.

Teppiche entsorgen - wie macht man es richtig?

Gerade beim Umzug in eine neue Wohnung müssen oft alte Teppiche entfernt und ein neuer Teppich verlegt und die alte demontiert werden. Sie wollen Teppichreste entsorgen oder ihren kompletten alten Teppich entsorgen? Ganz klar: Teppiche dürfen niemals im normalen Hausmüll entsorgt werden. Muss derartige Auslegeware entsorgt werden dann ist die Befestigungsart auf dem Untergrund entscheidend. Nur punktuell fixierte oder schwimmend verlegte Teppiche können im Regelfall sortenrein getrennt werden. Teppich besteht normalerweise aus Kunststoff wie Polypropylen und muss einer Spezialentsorgung zugeführt und später verbrannt werden. Wenden Sie sich diesbezüglich einfach an den örtlichen Wertstoffhof oder erleichtern Sie sich diese Arbeit indem Sie einen Entsorgungsdienstleister hinzuziehen.

Bei einem voll verklebten Teppichboden handelt es sich nicht selten um ein Material mit Asbestbestandteilen, was als Sondermüll entsorgt werden muss. Dies ist in der Regel dann der Fall, wenn der Teppich in einem alten Haus verlegt wurde. Denn gerade in den letzten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts war Asbest ein beliebter Bestandteil in diversen Baustoffen. Wenn Sie nicht auf einen Dienstleister beauftragen möchten sollten Sie beim entfernen Ihres Teppichs, der möglicherweise mit Asbest verklebt wurde, unbedingt Schutzbekleidung tragen und den kontaminierten Teppichboden in spezielle Säcke für asbesthaltiges Material verpacken. In diesem Fall gibt es nicht die Option auf eine Entsorgung im Sperrmüll. Den alten Teppich müssen Sie richtig entsorgen, das bedeutet, dass Sie die sogenannten "Big Bags" zum nächsten Wertstoffhof bringen und dort die Entsorgung zusätzlich anmelden und nach Gewicht bezahlen müssen.

Sie sind gerade mitten in der Renovierung oder einem Umzug und wollen Ihren Teppich entsorgen? Teppich Hausmüll oder Teppich Sperrmüll - das ist hier die Frage. Im Regelfall können alte Teppiche aufgerollt auch als Sperrmüll entsorgt werden. Dies ist jedoch vorher bei dem jeweiligen Entsorgungsunternehmen anzugeben.

Was Sie beim Entsorgen von Hausrat wie Teppichen beachten müssen

 

Alte Teppichböden im Sinne der Umwelt entsorgen ist, wie Sie bereits erfahren haben sehr wichtig. Wenn Sie einen einzelnen Teppich oder einen kompletten, großen Teppichboden richtig entsorgen müssen, sollten Sie wie bereits erwähnt einige kleine Dinge beachten und ihn auf keinen Fall in die Restmülltonne werfen.

Allgemein sollten Sie bei der Mülltrennung immer daran denken: Die hauseigene Mülltonne ist noch nicht die Endstation für Ihren Hausrat. Von dort aus geht er viele weitere Schritte bis zur letztendlichen Entsorgung oder dem Recycling. Und wenn dort Materialen verbrannt oder weiterverarbeitet werden, die dafür überhaupt nicht geeignet sind, kann das schwere Konsequenzen für die Umwelt haben. Durch die Verbrennung giftigen Sondermülls, der irrtümlich in den Restmüll-Kreislauf gelangt ist, entstehen (zum Beispiel durch unkontrollierte Brände) Schäden in enormer Höhe. Diese werden letztendlich irgendwann durch die Erhöhung der Müllkosten auf den Verbraucher umgelegt.

Also bedenken Sie immer: Wenn es um die Trennung Ihres Hausmülls geht und fragen Sie im Notfall lieber einen Experten auf diesem Gebiet und lassen Sie Ihren Teppich gerne von einem erfahrenen Entsorger entfernen und mitnehmen.

Jetzt unverbindlich nachfragen!

München & Umgebung

oder